Start ins neue Gartenjahr :)

Die Tage werden wieder länger, die Sonnenstrahlen ein wenig stärker und die Vögel viel lauter. 
Gründe genug um mal zu erkunden, was auf unserem Acker schon so los ist.

Wer Richtung Folientunnel läuft, muss aufpassen, nicht in die vielen Gräben zu fallen,
doch dann erblicken die neugierigen Augen schon ganz schön viele kleine junge Pflänzchen in Reih und Glied. Die Kohlrabis und Salate wachsen um die Wette.
Einige Freilandbeete sehen schon ziemlich ordentlich aus,
und im Anzuchttunnel reihen sich Quickpots mit kleinen Schildern aneinander.

Das Rätsel mit den Gräben lässt sich schnell klären:
Der Wasserdruck der alten Pumpe ist viel zu schwach um all das Gemüse mit ausreichend Nass zu versorgen. Und praktisch alles per Hand zu wässern, wie letztes Jahr, braucht viel zu viel Zeit. Darum wurden letztens 2 12m tiefe Löcher ausgespült, Rohre verlegt und eine neue Pumpe liegt parat. Jetzt muss nur noch ein kleines Häuschen gebaut werden. Dann geht es mit voller Kraft voraus :)

Ja und dann stehen wir doch in einer größeren Gruppe voller Tatendrang beisammen und beraten über die Aufgabenverteilung:
Eine größere Gruppe schnappt sich alle Schubkarren und Mistgabeln, die zu finden sind und macht sich daran einen Haufen mit Kohlresten als Miete aufzuschütten. Der soll dann ganz in Ruhe in den nächsten Jahren verrotten.
Das ist schnell erledigt, also werden nur noch ein paar Harken aufgeladen und die Meute zieht weiter auf das neue Gelände direkt nebenan. Hier wurde die Wiese schon für uns vorbereitet. Jetzt wird fleißig zusammengeharkt und eine doch ziemlich große Miete aufgeschüttet.
Aber auch für die Jüngeren gibt es eine schöne Aufgabe: Der Sand vom alten Voltigierplatz soll in Säcke gefüllt werden, um damit die Fließe beschweren zu können, die über die Beete gespannt werden.
Im alten Pferdestall wird unterdessen fleißig gehobelt, gesägt und geschraubt. Ein neues Regal und eine große Plantafel sollen hier den Alltag noch ein bisschen einfach machen.

Ja und dann grummelt auch schon der eine oder andere Magen. Schnell wird die schon fantastischer Weise vorbereitete Suppe auf den Herd gestellt und der Tisch gedeckt. Der Tisch füllt sich, die Suppenkelle füllt gut 15 Teller, das Brot und die Aufstriche werden über den Tisch gereicht, ein glückliches Geplauder stellt sich ein. Zum Nachtisch gibt es noch sehr leckeren Kuchen.

Noch ein wenig träge vom leckeren Essen ziehen alle wieder los.
Hier und da wird weiter gewerkelt, Quickpots werden mit Anzuchterde gefüllt, die Gräben mit Erde zugeschaufelt,...

Als die Sonne hinterm Horizont verschwindet wird das große Feuer angezündet. Die Flammen steigen hoch in den Nachthimmel und die Funken spielen zwischen den Birken. Unter einem atemberaubenden Sternenhimmel wird noch lange geschnackt und Stockbrot an sehr langen Stöckern gebacken :)

Ein wundervoller Start ins neue Gartenjahr!