stecken und jäten

Ein Samstag im April – leicht bewölkt, frühlingshaft warm und überall sprießt es grün – der perfekte Tag um mal wieder auf den Hof in Wanderup zu fahren!

Nach einem Aufruf per Mail zum alljährlichen Zwiebelnstecken, finden sich ein riesiger Sack voll kleiner Zwiebeln und ca 10 motivierte Gärtner*innen am Vormittag auf dem Feld ein und legen los: auf den Beeten wird die Erde gelockert und die Bahnen für die Zwiebeln vorgerecht. Anschließend werden jeweils drei Zwiebelchen zusammen liebevoll in die Erde gesetzt und zwar immer in einem Abstand von 15cm!! :)

Uns allen wird die mühevoller Arbeit schnell bewusst und dennoch vergeht die Zeit wie im Fluge. Nette Gespräche entstehen, die Sonnenstrahlen schaffen ab und zu ihren Weg durch die Wolken, manch eine*r genießt die Ruhe und das meditative Wühlen in der Erde und schwuppdiwupp sind die vier Beete fertig und es ist auch schon fast Zeit für ein gemeinsames Mittagessen. Vorher darf allerdings noch ein wenig Unkraut zwischen dem Knoblauch entfernt werden: Löwenzahn, Spitzwegerich, Quecke und Ampfer machen sich breit und wir machen uns mit der Pendelhacke und anderem Werkzeug an die Arbeit. Nach einer leckeren Stärkung und einer gemütlichen Mittagspause geht das Unkraut jäten weiter und ehe man sich's versieht, ist es auch schon früher Abend.

 

 

Ein toller Gärtnertag in Wanderup geht zu Ende. Es hat unglaublich gut getan, den ganzen Tag auf diesem schönen Fleckchen Land mit lieben Leuten zu verbringen, zu werkeln, sich kennen- und die landwirtschaftliche Arbeit mehr schätzen zu lernen! Wir freuen uns schon auf's nächste Mal!