Warum eine Solawi?

Die meisten bäuerlichen Betriebe sind zunehmend von Subventionen und Weltmarktpreisen abhängig. Dies hat meist zur Folge das sie entweder sich selbst oder die Natur ausbeuten - in der Regel beides gleichzeitig. Aufgrund dieser Marktorientierung bleibt neben Mensch und Natur die Qualität der Nahrungsmittel auf der Strecke. Die Belastung der Böden und die Ausbeutung der Tiere hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Immer mehr Bäuerinnen und Bauern beugen sich dem enormen wirtschaftliche Druck, steigen aus der Landwirtschaft aus oder sind extrem hohen Arbeitsbelastung ausgesetzt. Dies führt zu immer mehr Einfalt statt Vielfalt, Quantität statt Qualität.

 

Der Erhalt einer bäuerlich, nachhaltigen und vielseitigen Landwirtschaft, die unsere Ökosysteme erhält, die Tiere respektvoll behandelt und unsere Naturlandschaft schützt, sollte im Interesse aller Menschen liegen. Der Bedarf für naturbelassene, gesunde und frische Lebensmittel wächst. Die Menschen möchten wissen, wo ihr Essen herkommt, wie es produziert wird und möchten mit dem Boden, Pflanzen und den Tieren in Kontakt kommen.

Gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft bzw. Solidarische Landwirtschaft bietet ein Modell für eine nachhaltige Landwirtschaft, die die Existenz der Bäuerinnen und Bauern sowie der Natur sicherstellt.